Thomas Drach sitzt in Amsterdam derzeit in Haft. Quelle: picture alliance / dpa

Noch kein Datum für die Auslieferung: Drach bleibt in Amsterdam in Haft

Drach. Der frühere Reemtsma-Entführer Thomas Drach muss weiterhin in Amsterdam in Auslieferungshaft bleiben. Ein Richter hatte die Haft am Freitag erneut verlängert, wie eine Sprecherin des Gerichts der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Wider Erwarten hatte sich das Gericht noch nicht mit dem Auslieferungsantrag der Kölner Justiz befasst. Wann das geschehen soll, ist nach Angaben der Sprecherin noch unklar.

Ursprünglich hatte das Gericht angegeben, dass bereits an diesem Freitag über die Auslieferung beraten werden sollte. Das Auslieferungsverfahren kann bis zu 90 Tage dauern, wie die Sprecherin sagte. Die Anhörungen vor Gericht sind nicht öffentlich.

Ein Fluchtfahrzeug brachte die Ermittler auf Drachs Spur

Der 60 Jahre alte Drach war am Dienstag in der niederländischen Hauptstadt festgenommen worden. Die Kölner Justiz verdächtigt ihn, an drei Raubüberfällen in Köln und Frankfurt/Main 2018 und 2019 beteiligt gewesen zu sein. Bei einem Überfall war ein Wachmann schwer verletzt worden. Die Fahnder waren Drach über ein Fluchtfahrzeug auf die Spur gekommen. Das war in den Niederlanden zugelassen. Nach möglichen Komplizen wird noch gefahndet.

Vor etwa 25 Jahren hatte Drach mit Komplizen den Hamburger Erben der Tabakdynastie, Jan Philipp Reemtsma, entführt und dafür Millionen Euro kassiert – er war aber zwei Jahre später gefasst worden. Nach einer langen Gefängnisstrafe war er im Herbst 2013 freigekommen.

RND/dpa