Tina Fey moderiert die Golden Globe Awards. Quelle: Getty Images for Hollywood Forei

Roter Teppich mal anders: Stars präsentieren ihre Outfits in sozialen Medien

Die Golden Globes, nach den Oscars Hollywoods bedeutendste Filmpreise, werden in der Nacht zu Montag in Beverly Hills und in New York vergeben. Wegen der Corona-Pandemie ist alles aber ein bisschen anders: Die Gala läuft diesmal weitgehend virtuell ab, die Nominierten sollen von Standorten in aller Welt dazugeschaltet werden. Auch einen roten Teppich gibt es diesmal in der bekannten Form nicht, das hält die Stars allerdings nicht davon ab, ihre Outfits zu präsentieren: Sie zeigen sich in sozialen Medien von ihrer schönsten Seite – teils aus dem heimischen Wohnzimmer.

Schauspielerin Margot Robbie (30, „Once Upon a Time in Hollywood“)

Schauspielerin Kate Hudson (41, „Almost Famous“)

Schauspielerin Kaley Cuoco (35, „The Big Bang Theory“)

Schauspieler Jared Leto (49, „Dallas Buyers Club“)

Schauspielerin Elle Fanning (22, „Maleficent“)

Sängerin Andra Day (36 „Rise Up“)

Schauspielerin Angela Bassett (62, „Black Panther“)

Schauspieler Dan Levy (37, „Schitt‘s Creek“)

Schauspielerin Amanda Seyfried (35, „Mamma Mia!“)

Schauspieler Leslie Odom J. (39, „One Night in Miami“)

Sarah Hyland (30, „Modern Family“)

Schauspieler Josh O’Connor (30, „The Crown“)

Manche der Stars sind auch vor Ort – darunter die Komikerinnen Tina Fey und Amy Poehler, die die Zeremonie von getrennten Bühnen moderieren: Poehler ist in Beverly Hills vor Ort, Fey schaltet sich live aus dem New Yorker Rainbow Room dazu.

Stars senden Grüße von zu Hause

Kurz vor der 78. Verleihung der Globe-Trophäen stimmten am Sonntagabend (Ortszeit) nominierte Stars wie Carey Mulligan, Leslie Odom Jr. und Kate Hudson in Liveschalten auf die Show ein. Für die Britin Mulligan war es in ihrer Heimat mitten in der Nacht.

Unter den Preisanwärtern ist auch die Berliner Schülerin Helena Zengel mit Chancen auf den Globe als beste Nebendarstellerin. In dem Western „Neues aus der Welt“ spielt die Zwölfjährige an der Seite von Tom Hanks. Die Netflix-Produktion „Unorthodox“ der deutschen Regisseurin Maria Schrader ist als beste Miniserie im Rennen.

RND/seb/dpa