Anzeige
Mitglieder der Küstenwache vermessen den Buckelwal, der tot an den Strand gespült wurde. Quelle: Owen Humphreys/PA Wire/dpa

Riesiger Buckelwal in England an den Strand geschwemmt

Blyth. Ein rund elf Meter langer Buckelwal ist an der nordostenglischen Nordseeküste angeschwemmt worden. Der Meeressäuger sei bereits tot gewesen, sagte ein Sprecher der Küstenwache der Nachrichtenagentur PA zufolge.

Der Strand nahe Blyth in der Grafschaft Northumberland wurde abgesperrt. Ein Gemeindesprecher rief Spaziergänger auf, ihre Hunde anzuleinen. Weil der Wal bereits teilweise verwest sei, halte sich ein unangenehmer Geruch in der Gegend. Das Tier solle so schnell wie möglich abtransportiert werden. Buckelwale sind eher selten in der Nordsee anzutreffen. Erst vor kurzem war aber ebenfalls in Nordostengland ein weiterer Buckelwal angespült worden.

RND/dpa