Alpaka Marie Hope kann sich dank ihres Rollators wieder richtig fortbewegen. Quelle: Reuters

Dreibeiniges Alpaka-Baby kann dank Rollator laufen

Das Leben des Alpakas Marie Hope (zu deutsch: Hoffnung) aus dem Saarland hat mit herben Schicksalsschlägen begonnen. Bei der Geburt starben das Muttertier und die Geschwister – und Marie Hope brach sich zwei Beine.

Wie die Nachrichtenagentur „Reuters“ berichtet, lernte die Tierpflegerin Ronja Pohl aus der Nähe von Frankfurt das behinderte Alpaka auf einer Farm eines Freundes kennen. Sie nahm das kleine, verletzte Tier bei sich auf.

„Sie hüpfte herum, als wolle sie allen zeigen, dass sie einen starken Charakter hat“, erzählte Pohl. Später musste der Tierarzt aber feststellen, dass eines der Beine nicht mehr zu retten war – er amputierte das Hinterbein.

Ein Rollator für 1100 Euro

Dann gab er ihr einen Tipp für ein Unternehmen, das Rollatoren für Tiere herstellt. Mit dieser Erfindung kann sich Marie Hope auf der Farm wieder fast normal fortbewegen. Laut „Bild“ war der Rollator aber nicht günstig: Pohl zahlte 1100 Euro.

Doch der Rollator ist nur eine Übergangslösung, bis das andere verletzte Bein wieder gesund und belastbar ist. Später soll Marie Hope nämlich eine Prothese bekommen und mit einer Alpakaherde ein normales Alpakaleben führen.

RND/am