Blick in den Kalender: Was ist heute passiert? Quelle: imago images/Shotshop

Kalenderblatt 2021: 13. April – was ist heute passiert?

Berlin. Das aktuelle Kalenderblatt für Dienstag, 13. April 2021: Was geschah heute, wer wurde geboren, wer ist gestorben? Die Ereignisse in der Übersicht.

Kalenderblatt: Dienstag, 13. April 2021

15. Kalenderwoche, noch 262 Tage bis zum Jahresende Sternzeichen: Widder Namenstag: Hermenegild, Martin

Historie: Was ist am 13. April passiert?

Ein Blick in die Geschichte kann den Blick auf die Gegenwart schärfen. Welche Ereignisse fanden am 13. April statt?

2006 – Die europäische Raumsonde „Venus Express“ sendet zwei Tage nach dem Erreichen der Zielumlaufbahn erste Bilder vom Nachbarplaneten, darunter die ersten überhaupt vom Südpol der Venus.

1996 – In Verona (Italien) einigen sich die EU-Finanzminister auf ein neues europäisches Währungssystem. Am 1. Januar 1999 wird der „Euro“ als Buchungswährung und am 1. Januar 2002 als Bargeld eingeführt.

1991 – Der Verwaltungsrat der Treuhandanstalt wählt Birgit Breuel zur Nachfolgerin des ermordeten Präsidenten Detlev Karsten Rohwedder.

1986 – Die 16 Jahre alte Steffi Graf gewinnt in Hilton Head/South Carolina/USA durch einen Sieg über die Weltranglisten-Zweite Chris Evert-Lloyd zum ersten Mal ein Profitennisturnier.

1986 – Papst Johannes Paul II. besucht die Hauptsynagoge von Rom und betritt damit als erstes Oberhaupt der katholischen Kirche ein jüdisches Gotteshaus.

1941 – Japan und die Sowjetunion schließen einen Nichtangriffspakt.

1919 – Britische Soldaten erschießen beim Massaker von Amritsar in der indischen Provinz Punjab 379 Menschen, die friedlich gegen die Kolonialherren demonstriert hatten.

1903 – Die Bagdader Eisenbahngesellschaft wird in Konstantinopel (heute Istanbul) gegründet. Unter maßgeblicher Beteiligung des Deutschen Reiches soll das spektakuläre Großprojekt die Bahnverbindung von Berlin bis zum Persischen Golf herstellen.

1784 – „Kabale und Liebe. Ein bürgerliches Trauerspiel“ von Friedrich Schiller wird in Frankfurt am Main uraufgeführt.

Prominente Geburtstage am 13. April

Wer wurde am 13. April geboren?

1961 – Georg Bätzing (60), deutscher katholischer Geistlicher, Bischof von Limburg, seit März 2020 Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz

1951 – Beate Wedekind (70), deutsche Journalistin, Autorin und Galeristin, ehemalige Chefredakteurin von „Elle“, „Ambiente“, „Bunte“ und „Gala“

1951 – Joachim Streich (70), deutscher Fußballspieler, Topstürmer, Rekordtorschütze der DDR-Nationalmannschaft (55 Tore in 102 Länderspielen) und der DDR-Oberliga (229 Tore in 378 Spielen)

1931 – Michel Deville (90), französischer Filmregisseur („Die Vorleserin“, „Sweetheart“, „Das wilde Schaf“)

1921 – Hans Heinrich Thyssen-Bornemisza, Schweizer Industrieller und Kunstsammler, gestorben 2002

Prominente Todestage am 13. April

Wer ist am 13. April gestorben?

2016 – Gerd Fuchs, deutscher Schriftsteller („Die Auswanderer“, „Schussfahrt“), geboren 1932

2006 – Muriel Spark, britische Schriftstellerin („Die Blütezeit der Miss Jean Brodie“), geboren 1918

RND/dpa