Mittwoch , 28. September 2022
Anzeige
Bei der Trauerfeier für den britischen Prinzen Philip soll am (heutigen) Samstag an seinen Dienst in der britischen Marine und seine Unterstützung für Königin Elizabeth II. erinnert werden. Quelle: imago images/ZUMA Wire

Beisetzung von Prinz Philip: Landesweite Schweigeminute vor Trauerfeier

Windsor. Bei der Trauerfeier für den britischen Prinzen Philip soll am (heutigen) Samstag an seinen Dienst in der britischen Marine und seine Unterstützung für Königin Elizabeth II. erinnert werden. Der am 9. April verstorbene Philip soll in der königlichen Gruft auf Schloss Windsor beigesetzt werden. Bei der Feier in der St. George’s Chapel des Schlosses werden nur 30 Gäste anwesend sein, darunter seine Frau Elizabeth, ihre vier Kinder Prinz Charles, Prinzessin Anne, Prinz Andrew und Prinz Edward sowie acht Enkelkinder, darunter Prinz William und Prinz Harry. Daneben eingeladen sind andere Königshausvertreter und deutsche Verwandte von Prinz Philip.

Viele Teile der Trauerfeier entsprechen dem militärischen und königlichen Protokoll. Dazu gehört es, dass Philips Kappe als früheres Marinemitglied auf seinem Sarg liegen wird. Mehr als 700 Militärangehörige sollen am Geschehen teilnehmen. Um zu verhindern, dass sich Menschenmengen in der Coronavirus-Pandemie versammeln, findet die Feier auf dem Anwesen von Schloss Windsor statt. Sie wird live im Fernsehen übertragen. Gäste bei der Feier in der Kapelle müssen Masken tragen und sollen bei geplantem Chorgesang nicht mitsingen. Die Queen soll isoliert in der Kapelle sitzen.

Landesweite Schweigeminute vor der Trauerfeier

Seine Trauerfeier wird auch die Persönlichkeit von Philip widerspiegeln. Sein Leichnam soll auf einem umgebauten Modell eines Land Rovers zur Kapelle gebracht werden, das Philip selbst entworfen hat. Der im Alter von 99 Jahren verstorbene Philip fuhr über viele Jahre mit einem Land Rover.

Philips Kinder und William, Harry sowie deren Cousin Peter Phillips sollen hinter dem Leichenwagen gehen. Der Moment dürfte an das Bild von William und Harry als Kinder erinnern, die 1997 gemeinsam mit ihrem Großvater Prinz Philip hinter dem Sarg ihrer Mutter Prinzessin Diana liefen.

Vor der Trauerfeier soll es eine landesweite Schweigeminute geben. Auf Wunsch von Philip soll es keine Predigt beim Gottesdienst geben. Auch sollen Familienmitglieder keine Trauerreden halten oder Lesungen machen. Das entspricht dem königlichen Protokoll. Der Dekan von Windsor, David Conner, wird bei der Trauerfeier voraussichtlich sagen, dass Großbritannien durch Philips „beständige Loyalität gegenüber unserer Queen, durch seinen Dienst an der Nation und dem Commonwealth, durch seinen Mut, seine Stärke und seinen Glauben“ bereichert worden sei.

RND/AP