Anzeige
In den USA steigen die Verkaufszahlen von Kondomen. (Symbolbild)

Corona-Lockerungen in den USA: Kondomverkauf legt massiv zu

New York. Die Impfquote ist hoch, die Coronavirus-Inzidenz sinkt und bei den US-Amerikanern geht es wieder rund. Zumindest im Bett – wie die stark steigenden Verkaufszahlungen von Kondomen zeigen.

Laut einem Bericht des Marktforschungsinstituts IRI wurden im April 23,4 Prozent mehr Kondome verkauft als im gleichen Zeitraum vor einem Jahr. Das bedeutet ein Plus von 37 Millionen US-Dollar. Im gesamten Jahr 2020 hatte die Industrie Verluste von 4 Prozent gemacht. Dass die Menschen im Lockdown saßen, drosselte vor allem bei jungen Singles das Sexleben drastisch. Doch jetzt scheint sich die Prognose von Beginn der neuen „wilden 20er“ nach Ende der Pandemie zu bestätigen.

Britta Bomhard, Sprecherin der Marke Trojan Condoms: „Besonders die 18- bis 24-Jährigen wollen jetzt richtig ausleben, dass sie endlich ihr Sozialleben zurückhaben und dass die Abstandsregeln gelockert wurden.“

RND/sin