Alicia Keys fordert ein Ende der Waffengewalt in den USA. Quelle: Isabel Infantes/PA Wire/dpa

„Waffengewalt jetzt beenden“: Stars wenden sich in offenem Brief an Senatoren

Jeden Tag werden Menschen in den USA von Schüssen getroffen. Bei manchen Vorfällen gibt es gleich mehrere Todesopfer, zum Beispiel im US-Bundesstaat Florida. Dort wurden im Mai zwei Menschen bei einem Konzert erschossen und mehr als 20 weitere verletzt. Solche Geschehnisse sind keine Einzelfälle – das wissen auch die Musikstars, die nun gemeinsam mit dem Magazin „Billboard“ ein Ende der Waffengewalt verlangen, um ihre Fans zu schützen.

Britney Spears hat Brief unterzeichnet

Zahlreiche Künstler, darunter Alicia Keys, Britney Spears und Paul McCartney, haben einen offenen Brief an den US-Senat geschrieben. „Wir fordern den Senat auf, mehr zu tun, um die Waffengewalt zu verhindern, die jeden Tag mehr als 100 Amerikaner tötet und Hunderte weitere verletzt“, heißt es darin. „Greifen Sie bei den Background-Checks durch.“

Die Prominenten wenden sich im Laufe des Briefs direkt an die Senatorinnen und Senatoren: „Billboard und die Unterzeichner flehen Sie (...) an, die tödlichen Schlupflöcher zu schließen, die das Leben so vieler Musikfans und von uns allen gefährden.“ Den Musikstars zufolge ist es viel zu leicht für gefährliche Menschen, an Waffen zu kommen.

RND/am