Ein Hubschrauber ist in den Berchtesgadener Alpen im Einsatz. (Archivfoto) Quelle: -/BRK BGL/dpa

Leiche von vermisstem Bergsteiger nach acht Monaten in den Alpen gefunden

Ramsau. Ein Bergsteiger hat am Watzmann die Leiche eines seit acht Monaten vermissten Freizeitsportlers entdeckt. Der 21-Jährige war im Oktober verunglückt. Am Samstag fand nun ein Bergsteiger in rund 2600 Metern Höhe unterhalb der Watzmann-Mittelspitze in den Berchtesgadener Alpen die Leiche des Trailrunners, wie das Bayerische Rote Kreuz mitteilte.

Seit dem 9. Oktober hatten die Retter wochenlang bei Wintereinbruch in dem weiten Gebiet im Nationalpark Berchtesgaden zu Fuß und aus der Luft nach dem jungen Mann aus dem Raum Augsburg gesucht. Wegen des vielen Neuschnees und der dichten Bewölkung hätten sie aber keine Chance gehabt, ihn zu finden, hieß es in der Mitteilung.

Toten mit Hubschrauber geborgen

Am Samstag ging dann der Notruf ein, eine regungslos Person liege in der Kleinen Ostwand. Die Bergwacht rückte aus. Der Anrufer hatte sofort versucht, durch das schwierige und stellenweise noch mit Schnee bedeckte Gelände abzusteigen, um Erste Hilfe zu leisten. „Aber er musste dann aber feststellen, dass der Verunglückte sicher tot war.“

Ein Polizeihubschrauber, der wegen eines tödlichen Kletterunfalls in der Region war, flog weiter zur anderen Unglückstelle und barg schließlich den Toten.

RND/dpa