Ein Motorrad-Stuntman bei einem Sprung (Symbolbild). Quelle: imago images/ITAR-TASS

Motorrad-Stuntman stirbt kurz vor Weltrekordversuch bei einer Probe

Berlin. Der US-amerikanische Motorrad-Stuntman Alex Harvill ist kurz vor einem Weltrekordversuch auf seiner Maschine verunglückt. Der 28-Jährige starb bei einem Probesprung auf dem Flughafen von Grant County im Bundesstaat Washington, wie der Sheriff des Counties am Donnerstag (Ortszeit) auf Facebook mitteilte. Demnach sollte am Freitag eine Autopsie durchgeführt werden, um die genaue Todesursache zu bestimmen.

Nach Angaben der Veranstalter wollte Harvill am Donnerstag versuchen, den Rekord für den weitesten Sprung von einer Rampe zu brechen – dieser liegt den Angaben zufolge bei 107 Metern. Der Unfall habe sich bei der Vorbereitung auf den Sprung ereignet.

Der Stuntman hatte bereits einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde für einen Motorradsprung aus dem Jahr 2013. Nach Angaben des Promi-Portals „TMZ“ war Harvill im vergangenen Monat zum zweiten Mal Vater geworden.

RND/dpa