Mittwoch , 22. September 2021
Bei dem Tod eines 13-Jährigen soll es sich um ein Versehen handeln. (Symbolbild)

15-Jähriger erschießt im US-Staat Utah versehentlich einen Freund

Im US-Staat Utah hat ein 15 Jahre alter Junge aus Versehen einen 13-jährigen Freund erschossen. Die Polizei teilte am Sonntag (Ortszeit) mit, die Jugendlichen hätten sich am Samstag auf dem Parkplatz einer Kirche in West Jordan, einem Vorort von Salt Lake City getroffen. Der ältere habe eine Waffe mitgebracht, aus der sich ein Schuss gelöst und den jüngeren tödlich getroffen habe.

Ermittlern gehen von tragischem Unfall aus

Der 15-Jährige habe nicht gewusst, dass die Waffe geladen gewesen sei, sagte der Ermittler Richard Bell. „Wir glauben nicht, dass es seine Absicht war, seinen Freund zu töten“, erklärte er. Der ältere Junge habe nach dem Schuss die Polizei gerufen, er sei verängstigt gewesen und habe seinem Freund helfen wollen.

Mit Kindern über Umgang mit Waffen sprechen

Der 15-Jährige wurde unter dem Verdacht des Totschlags in eine Jugendstrafanstalt gebracht. Die bisherigen Ermittlungen hätten jedoch ergeben, dass es sich um einen „wirklich unglücklichen, tragischen Unfall“ gehandelt habe.

Die Polizei äußerte sich nicht dazu, woher die Waffe kam. Sie forderte jedoch Waffenbesitzer auf, ihre Schusswaffen zuhause wegzuschließen und mit Kindern über den sicheren Umgang mit Waffen zu sprechen.

AP/RND