Nach dem Verzehr einer offenbar vergifteten Wassermelone sind in Russlands Hauptstadt Moskau eine 61-jährige Frau und ihre 15 Jahre alte Enkelin gestorben (Symbolbild). Quelle: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB

Vergiftete Wassermelone gegessen – Oma und Enkelin in Moskau gestorben

Moskau. Nach dem Verzehr einer offenbar vergifteten Wassermelone sind in Russlands Hauptstadt Moskau eine 61-jährige Frau und ihre 15 Jahre alte Enkelin gestorben. An mehreren Melonen seien Spuren eines Insektenbekämpfungsmittels festgestellt worden, teilte die russische Verbraucherschutzbehörde Rospotrebnadsor am Montag laut Agenturen mit. Das Mittel sei zur Reinigung des Supermarkts eingesetzt worden, in dem die Familie die Früchte gekauft hatte.

Neben Großmutter und Enkelin hatte auch die Mutter in der vergangenen Woche von der Melone gegessen. Alle drei wurden später mit Vergiftungserscheinungen in ein Krankenhaus gebracht. Nur die Mutter überlebte. Es wurden Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung aufgenommen.

RND/dpa

+