Nach dem mutmaßlichen Fund der Leiche von Gabby Petito in einem Nationalpark in Wyoming hat die Polizei das Haus ihres Freundes in Florida durchsucht. Quelle: Uncredited/The Moab Police Depar

FBI durchsucht Haus von Freund von mutmaßlich toter Gabby Petito

North Port. Das Büro der US-Bundespolizei FBI in Tampa teilte bei Twitter mit, dass es einen Durchsuchungsbefehl habe. Örtliche Medien berichteten, die Eltern des gesuchten Freundes von Petito, Brian Laundrie, seien vor dem Haus in North Port in einen Polizeibus gestiegen. Auf Videoaufnahmen war zu sehen, wie am Montag mindestens zwölf Polizisten in das Gebäude eilten.

Vor dem Aufbruch zu ihrer Reise durch die USA im Juli, bei der die 22-jährige Petito verschwand, hatten sie und Laundrie im Haus von dessen Eltern gewohnt. Während der Reise sollen sich Petito und Laundrie gestritten haben. Er kam der Polizei zufolge am 1. September ohne Petito im Van zum Haus seiner Eltern zurück, den er und Petito genutzt hatten. Der 23-jährige Laundrie wird in dem Fall als Person von Interesse eingestuft. Wo er sich aufhält, ist unklar. Bei einer Suche in einem Naturschutzgebiet in Florida war Laundrie am Wochenende nicht gefunden worden, wie die Polizei mitteilte. Die Eltern von Laundrie hatten den Behörden gesagt, dass er möglicherweise dorthin gegangen sei.

Das FBI hatte am Sonntag mitgeteilt, dass eine Leiche bei Durchsuchungen am Rand des Grand-Teton-Nationalparks gefunden worden sei. Diesen hatten Laundrie und Petito besucht. Für (morgigen) Dienstag war eine Autopsie geplant. Noch sei nicht ganz sicher, dass es sich um Petito handele, teilte ein FBI-Agent mit.

RND/AP