Anzeige
Nach eineinhalb Jahren Zwangspause dürfen Clubs, Discos und Nachtlokale auf Mallorca und den anderen Baleareninseln wieder öffnen. Doch der große Besucheransturm wird wohl erstmal ausbleiben. Quelle: imago images/Chris Emil Janßen

Party ohne Urlauber? Lockerungen kommen für Mallorcas Clubszene zu spät

Eigentlich sollte dieser Freitag der Tag werden, auf den viele Nachtschwärmer auf Mallorca gewartet haben: Diskotheken und Clubs dürfen nach monatelanger Zwangsschließung wegen der Corona-Pandemie auf den Balearen wieder öffnen. Doch tatsächlich dürfte es in der Partyszene zunächst wenig Veränderungen geben. Der Grund: Die Lockerung der Maßnahmen fällt zusammen mit dem Ende der Urlaubsaison auf der Insel.

Deswegen wird sich das Angebot zunächst begrenzt und vor allem an Einheimische richten, berichtet die „Mallorca Zeitung“. Viele Betreiber hätten sich angesichts der weiterhin hohen Auflagen und des nahenden Saisonendes gegen eine Wiedereröffnung entschieden. Nur wenige Clubs verkündeten zuletzt eine Öffnung rechtzeitig zur Lockerung der Restriktionen, darunter das „Lunita“ in Can Pastilla.

Andere Lokale wie das „BCM“ planen eine temporäre Öffnung beispielsweise zu Halloween oder an Weihnachten. Eines der berühmtesten Vergnügungslokale, der „Megapark“, will erst in der kommenden Saison wieder den Betrieb aufnehmen, so die Zeitung.

Bierkönig: Die Sitzparty geht weiter

Auch im Bierkönig, der bereits geöffnet hat, will man zunächst Vorsicht walten lassen. So heißt es auf der Webseite des Lokals: „Die gute Nachricht: Es gibt keine Begrenzung mehr bei der Personenanzahl pro Tisch und so halten wir die Sitzplatzparty eben noch eine Weile durch.“

In Innenräumen gilt laut der neuen Regelung weiterhin die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes – auch beim Tanzen. Betreiber dürfen nur 75 Prozent der möglichen Gäste willkommen heißen, die Maske darf nur am Sitzplatz abgenommen werden. Trinken auf der Tanzfläche ist nicht gestattet.

RND/lka