Donnerstag , 29. September 2022
Anzeige
Ein Gericht in Panama hat sieben Mitglieder einer Sekte wegen Mordes an sieben Menschen zu 50 Jahren Gefängnis verurteilt (Symbolbild). Quelle: Refugio Ruiz/AP/dpa

Panama: Sektenmitglieder wegen siebenfachen Mordes verurteilt

Panama-Stadt. Ein Gericht in Panama hat sieben Mitglieder einer Sekte wegen Mordes an sieben Menschen zu 50 Jahren Gefängnis verurteilt. Zwei weitere Sektenmitglieder erhielten Haftstrafen von 47 Jahren. Einwohner des Weilers El Terron an der Karibikküste sagten aus, die Sekte „Neues Licht von Gott“ sei drei Jahre vor der Tat im Januar 2020 in ihren abgelegenen Ort gekommen. Ihr Verhalten habe sich geändert, nachdem eines ihrer Mitglieder die Vision gehabt habe, sie seien auserwählt, Ungläubige auszumerzen.

14 Menschen überlebten und wurden gerettet

Am 13. Januar wurden Frauen und Kinder in die Behelfskirche bestellt. Eine Überlebende, Dina Blanco, sagte, in dem Schuppen sei ihnen befohlen worden, die Augen zu schließen, sich die Hände zu geben und zu beten. Dann habe sie eine Schlag gegen ihren Kopf gespürt und sei auf ihre Knie gefallen, sagte sie im vergangenen Jahr der Nachrichtenagentur AP.

Nach Angaben der Behörden schlugen die Sektenmitglieder mit Bibeln, Knüppeln und Macheten auf die Menschen ein. Einige wurden gezwungen, über glühende Kohle zu gehen. Getötet wurden Blancos Tochter, eine schwangere Nachbarin und fünf ihrer Kinder. 14 Menschen überlebten und wurden gerettet.

In El Terro leben 300 Menschen abgeschieden von der Außenwelt. Einwohner müssen über Gebirgspfade und unbefestigte Straßen stundenlang bis zu einem Fluss gehen, von wo sie mit Booten zu einem Dorf gelangen können, in dem es eine Polizeiwache, eine Medizinstation, Elektrizität und Telefone gibt.

RND/AP