Anzeige
Der Wasserfalls Na Muang auf Ko Samui in Thailand. Quelle: picture alliance / CPA Media Co. Ltd

Sie wollte ein Foto machen: Touristin stürzt an Wasserfall in Thailand in den Tod

In Thailand ist eine Touristin tödlich verunglückt, als sie an der Klippe eines Wasserfalls ein Foto machen wollte. Der Unfall ereignete sich am Samstag auf der Urlaubsinsel Koh Samui, wie die „Bangkok Post“ berichtet.

Die 23 Jahre alte Rumänin, die ihren Wohnsitz in Österreich hatte, konnte durch Rettungskräfte nicht wiederbelebt werden. Der Freund der Touristin habe den Rettungsgeräten davon berichtet, dass sie sich an den Rand des Wasserfalls Na Muang vorgewagt habe, um dort ein Foto zu machen. Dabei sei sie offenbar ausgerutscht und mit dem Kopf auf einem Fels aufgeschlagen.

Wasserfall für Selfies beliebt – nicht der erste Todesfall

Nach Angaben der Zeitung „The Nation Thailand“ dauerten die Bergungsarbeiten drei Stunden. Die Touristin sei rund 20 Meter in die Tiefe gestürzt. Der Leichnam wurde zur Obduktion in ein Krankenhaus gebracht.

Bereits im Jahr 2019 war ein französischer Tourist an dem Wasserfall gestorben, weil er an der Klippe ein Selfie machen wollte. Seitdem sind dort Schilder angebracht, die vor der Gefahr warnen.

RND/sebs

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter