Anzeige
Amber Heard und Johnny Depp beobachten die Ankunft der Geschworenen im Gerichtssaal des Fairfax County Circuit Court. Quelle: Brendan Smialowski/Pool AFP/AP/d

Amber Heard im Kreuzverhör: Depp-Anwälte stellen Übergriff mit Wodka-Flasche in Frage

Falls Church. Die Anwälte von Hollywood-Schauspieler Johnny Depp haben eine Aussage seiner Kollegin und Ex-Frau Amber Heard über einen angeblichen sexuellen Übergriff Depps auf sie mit einer Schnapsflasche in Frage gestellt. Nach ihrer Aussage in dem von Depp gegen sie angestrengten Verleumdungsprozess nahmen die Anwälte des „Fluch der Karibik“-Stars Heard am Dienstag erneut ins Kreuzverhör.

In dem Prozess vor dem Gericht in Fairfax im US-Staat Virginia geht es um einen Gastbeitrag Heards für die „Washington Post“, in dem sie 2018 über Erfahrungen mit häuslicher Gewalt berichtet hatte. Depps Name wird in dem Artikel nicht genannt, doch sagen er und seine Anwälte, Depp sei durch den Artikel diffamiert worden.

Depps Anwältin Camille Vasquez befragte Heard in der am Montag eingeläuteten fünften Verhandlungswoche zu einer Vielzahl von Zwischenfällen, bei denen die Schauspielerin nach eigenen Angaben von Depp attackiert wurde. Besonders intensiv war die Befragung zu einer Auseinandersetzung des damaligen Paares im März 2015 in Australien, kurz nach der Hochzeit. Depp drehte zu der Zeit den fünften Film der „Fluch der Karibik“-Reihe.

Wer hat wen mit einer Wodka-Flasche angegriffen?

Heard hatte ausgesagt, während der Auseinandersetzung von Depp sexuell attackiert worden zu sein. Depp erklärte seinerseits, er sei das Opfer gewesen und habe die Kuppe seines Mittelfingers verloren, als Heard eine Wodka-Flasche nach ihm geworfen habe. Vasquez stellte in Frage, warum Heard keine medizinische Hilfe suchte, obwohl sie aussagte, ihre Füße seien von zerbrochenem Glas zerschnitten worden und sie habe nach dem Angriff geblutet.

„Sie sind diejenige, die in Australien jemanden mit einer Flasche angegriffen hat, nicht wahr, Frau Heard?“, fragte Vasquez. „Ich habe Johnny in Australien nicht angegriffen. Ich habe Johnny nie angegriffen“, antwortete Heard. Anschließend fragte Vasquez, warum die Schauspielerin Depp in den Monaten nach dem Angriff eine Reihe von Liebesbotschaften geschrieben habe.

Heard sagte, sie habe geglaubt, dass Depp nach der Auseinandersetzung in Australien einen Tiefpunkt erreicht habe und sich der Nüchternheit verschrieben habe. Heard hat in dem Prozess ausgesagt, die meisten Übergriffe hätten sich ereignet, während Depp unter dem Einfluss von Drogen oder Alkohol stand. „Wenn die Dinge gut waren, waren sie wirklich gut“, sagte sie.

RND/AP

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter