Anzeige
„Querdenken“-Gründer Michael Ballweg. Quelle: Christoph Soeder/dpa

Berichte: „Querdenken“-Gründer Michael Ballweg festgenommen

Wegen des Verdachts des Betrugs und der Geldwäsche hat die Polizei am Mittwoch in Stuttgart zwei Wohnungen und Geschäftsräume durchsucht. Dabei wurde ein 47 Jahre alter Mann vorläufig festgenommen. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge soll es sich dabei um den „Querdenken“-Gründer Michael Ballweg handeln.

Wie „t-online“ am Mittwoch berichtete, machte zunächst der nach Tansania ausgewanderte Arzt Bodo Schiffmann über den Messengerdienst Telegram öffentlich, dass es bei Ballweg eine Hausdurchsuchung gebe. Ein weiterer Vertrauter aus dem engen Ballweg-Umfeld habe dann geschrieben, Ballweg sei im Rahmen der Hausdurchsuchung festgenommen worden. Auch laut SWR-Informationen handelt es sich bei dem Festgenommenen um Ballweg.

Auf Anfrage des RedaktionsNetzwerks Deutschland wollte die Staatsanwaltschaft Stuttgart die Identität des Verdächtigen mit Verweis auf das laufende Verfahren nicht bestätigen.

Es geht um einen „höheren sechsstelligen Betrag“

Laut einer Mitteilung der Stuttgarter Polizei und Staatsanwaltschaft soll der Verdächtige seit Mai 2020 durch öffentliche Aufrufe finanzielle Zuwendungen eingeworben haben und dabei über die beabsichtigte Verwendung getäuscht haben. Es gehe nach bisherigen Ermittlungen um einen „höheren sechsstelligen Betrag“.

Die Ermittlungen richten sich demnach gegen zwei Verdächtige. Bei den Durchsuchungen wurde Beweismaterial sichergestellt, das nun ausgewertet wird. Ein Haftrichter sollte am Mittwoch über eine Untersuchungshaft gegen den 47-jährigen Verdächtigen entscheiden.

Michael Ballweg hatte im April 2020 in Stuttgart zur ersten angemeldeten Demo gegen die Corona-Politik aufgerufen. Daraus entwickelte sich die sogenannte „Querdenker“-Bewegung.

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

RND/liz/dpa