Anzeige
Als erste schwarze Richterin am Supreme Court geht sie in die Geschichte ein: Ketanji Brown Jackson. Quelle: imago images/ZUMA Wire

Erste schwarze Richterin am Supreme Court vereidigt

Ketanji Brown Jackson ist am Donnerstag als erste schwarze Richterin am Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten vereidigt worden. Die 51-jährige Liberale wurde offiziell Nachfolgerin von Stephen Breyer, der am Mittag sein Amt niederlegte und in den Ruhestand verabschiedet wurde. Nur wenige Momente später legte Jackson ihren Amtseid ab und schwor, die Verfassung der USA zu verteidigen.

An den Mehrheitsverhältnissen zwischen Liberalen und Konservativen am Supreme Court ändert sich nichts. Die Konservativen verfügen weiterhin über eine Mehrheit von sechs zu drei.

Richter Breyer machte den Weg für Jackson frei

Der Vorsitzende Richter John Roberts begrüßte Jackson in ihrem neuen Amt. Mit ihrer Vereidigung entscheiden nun zum ersten Mal vier Frauen mit über die Fälle, die der Supreme Court zur Entscheidung annimmt. US-Präsident Joe Biden hatte sie im Februar nominiert, nachdem der 83 Jahre alte Breyer angekündigt hatte, sich zurückziehen zu wollen. Der Senat bestätigte ihre Nominierung Anfang April weitgehend entlang der Parteilinien, aber auch drei Republikaner stimmten für Jackson.

Jackson kann ihre Arbeit umgehend aufnehmen, allerdings hat das Gericht den größten Teil seiner Fälle vorläufig abgearbeitet. Ab Oktober stehen erneut rund zwei Dutzend Entscheidungen an sowie Hunderte Berufungen, die im Laufe des Sommers eingereicht werden.

RND/AP

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter