Anzeige
Der Waldbrand im Harz hinterlässt haufenweise verbranntes Holz. Am Sonntagvormittag konnte das Feuer im Nationalpark gelöscht werden. Quelle: Matthias Bein/dpa

„Feuer aus“: Waldbrand im Harz gelöscht

Wernigerode. Der Waldbrand am Brocken im Nationalpark Harz ist gelöscht worden. Am frühen Sonntagmorgen konnte „Feuer aus“ verkündet werden, wie die Stadt Wernigerode mitteilte. Damit sei die Übergabe der Brandsicherheitswache an den Nationalpark Harz erfolgt, die mindestens bis morgen Abend aufrechterhalten werde. Die Einsatzkräfte der lokalen Feuerwehr sind weiterhin vor Ort und nehmen Aufräumarbeiten vor. In der Nacht waren den Angaben zufolge noch rund 32 Einsatzkräfte und zehn Fahrzeuge von Feuerwehr und THW im Einsatzgebiet tätig.

Der Brand war am Donnerstag nahe der Ortschaft Schierke ausgebrochen. Den Angaben der Stadt Wernigerode zufolge brannte es auf einer Fläche von 13 Hektar.

Auch ein am Samstag etwa 100 Kilometer weiter nördlich an der Grenze von Sachsen-Anhalt und Niedersachsen ausgebrochener Brand konnte inzwischen offenbar gelöscht werden. Die letzten Fahrzeuge sollen noch am Abend zurück im Gerätehaus eingetroffen sein, sagte ein Sprecher der Feuerwehr in der Altmark. Auch Feuerwehrleute aus Niedersachsen waren laut der Polizei Gifhorn an den Löscharbeiten beteiligt. Der Brand sei aber nicht auf Niedersachsen übergesprungen. Ersten Schätzungen zufolge war zwischen dem Beetzendorfer Ortsteil Mellin im Altmarkkreis Salzwedel und Brome im Landkreis Gifhorn eine Fläche von rund zehn Hektar betroffen.

RND/dpa