Dienstag , 22. September 2020
Ein abgesägter Baum steht zwischen zwei Stützpfosten mit schwarzen Haltebändern. Vermutlich aus Ärger über den neu angelegten Radweg haben Unbekannte 30 frisch gepflanzte Bäume entlang des Weges abgesägt. Quelle: Alex Forstreuter/dpa

Bäume an Radweg in Krefeld abgesägt: Staatsschutz ermittelt

In Krefeld werden 30 frisch an einem Radweg gepflanzte Bäume abgesägt. Die Polizei vermutet die Täter im politischen Bereich – auf einem Graffiti daneben steht: “Wurzelschädenpräventionsmaßnahme”. Nun ermittelt der Staatsschutz.

Krefeld. Wegen abgesägter Bäume entlang eines Radwegs in Krefeld hat der Staatsschutz Ermittlungen aufgenommen. Ein Polizeisprecher sagte am Dienstag, der oder die Täter seien möglicherweise im politischen Bereich zu suchen. Es werde aber in alle Richtungen ermittelt. Die „Westdeutsche Zeitung“ (WZ) hatte zuvor berichtet.

Unbekannte hatten in Krefeld 30 frisch gepflanzte Bäume entlang eines neu angelegten Radweges abgesägt. Auf der Fahrbahn fanden sich Graffiti. Sie deuteten laut Polizei darauf hin, dass die Täter womöglich der Meinung sind, dass die Bäume zu dicht an dem Radweg gepflanzt wurden. So lautete etwa ein Graffiti “Wurzelschädenpräventionsmaßnahme”. Die neuen Bäume sollen laut Stadt nun eventuell weiter weg vom Radweg eingepflanzt werden.

RND/dpa