Dienstag , 22. September 2020
Kannte Epstein laut eigenen Angaben nicht: Heidi Klum.

Angebliches Treffen im Privatjet: Heidi Klum dementiert Kontakt zu Epstein

Aus neu veröffentlichen Gerichtsakten geht hervor, dass Epstein-Opfer Virginia Giuffre auch Heidi Klum früher im Privatjet des Sexualstraftäters gesehen haben will. Gegen diese Vorwürfe bezieht die Modelmama nun Stellung. Außerdem erklärt sie die Entstehung eines Fotos aus dem Jahr 2000 mit Prinz Andrew.

Im Zusammenhang mit den Ermittlungen rund um den verstorbenen Sexualstraftäter Jeffrey Epstein und unter anderem seine Ex-Partnerin Ghislaine Maxwell wurden kürzlich neue Gerichtsdokumente von einem früheren Prozess veröffentlicht. Darin behauptet das Epstein-Opfer Virginia Giuffre, damals hieß sie noch mit Nachnamen Roberts, laut Medienberichten unter anderem, dass sie das deutsche Supermodel Heidi Klum einst im Privatjet des pädophilen Milliardärs gesehen haben will.

Das dementiert Klum nun. “Ich kannte Epstein nicht und bin deshalb auch nie in seinem Privatjet, auf seinen Anwesen oder seiner Insel gewesen”, wehrt die heute 47-Jährige sich in einem Statement bei “People” gegen die Anschuldigungen. Giuffre hatte demnach in einer eidesstattlichen Erklärung, die in den neu veröffentlichten Akten einzusehen war, behauptet, dass sie Klum mit anderen Promis im “Lolita Express”-Privatjet des pädophilen Milliardärs gesehen haben will. Danach brach ein Shitstorm gegen Heidi Klum auf Instagram los. Sie stellte sogar die Kommentarfunktion ab – ob das der Grund dafür war, weiß man aber nicht.

Heidi Klum erfuhr aus den Nachrichten von dem Vorwurf

Gegenüber “People” lässt Klum weiter mitteilen: “Ich schaute mir die Nachrichten an und musste so erfahren, dass ich fälschlicherweise als Passagierin eines Epstein-Flugs genannt wurde. Ich gehe jetzt an die Öffentlichkeit, weil ich nicht unschuldig mit Epstein und den schrecklichen Geschichten um ihn in Verbindung gebracht werden will! Ich bin auf der Seite der Opfer, die mutig an die Öffentlichkeit gegangen sind. Auch ich will, dass die Wahrheit ans Licht kommt und dass Gerechtigkeit siegt!”

In einem offiziellen Statement legt Heidis Sprecher noch einmal gegenüber “People” nach: “Weder der Name Heidi Klum noch ihre Initialen tauchen auf einem Flugmanifest auf. Viele andere berühmte Namen tauchen dort auf, der von Ms. Klum nicht. Die Erklärung ist sehr einfach. Sie ist nie in einem von Mr. Epsteins Flugzeugen mitgeflogen. Der Grund dafür ist, dass sie Epstein nicht gekannt hat und niemals auf seiner Insel war.”

Klum bezieht Stellung zu Foto mit Prinz Andrew

Zu einem Foto von Heidi Klum mit Prinz Andrew auf einer Party aus dem Jahr 2000 erklärt ihr Sprecher demnach: “Heidi hat Prinz Andrew zweimal im Leben getroffen. Sie wurde ihm bei ihrer ersten Halloweenparty in New York 2000 vorgestellt. Andrew war ein Gast und hatte damals Ghislaine Maxwell als seine Begleitung mitgebracht. Sie wurden beim Vorstellen zusammen fotografiert.” Danach habe Klum den Prinzen nur noch ein einziges Mal gesehen – “ungefähr vor drei Jahren auf einer Party in Los Angeles.”

RND/sin