Sonntag , 27. September 2020
Ein "Burger King"-Mitarbeiter wurde erschossen. (Symbolbild) Quelle: imago/Belga

Wegen langer Wartezeit: “Burger King“-Mitarbeiter in Florida erschossen

Ein Angestellter eines “Burger King”-Restaurants in Florida wird nach einer Auseinandersetzung mit Kunden erschossen. Hintergrund der Auseinandersetzung soll die Wartezeit auf eine Bestellung gewesen sein, teilt die Polizei mit. Vor dem tödlichen Schuss soll der Verdächtige gesagt haben: “Du hast zwei Sekunden, bevor ich dich erschieße.”

Orlando. Ein Mann hat in Orlando im US-Staat Florida einen Mitarbeiter einer “Burger King“-Filiale erschossen. Der Grund laut Polizei: Die Bestellung dauerte zu lange. Das 22-jährige Opfer wurde demnach erst kurz zuvor bei der Burgerkette eingestellt, als der Verdächtige sein Leben beendete, wie die US-Zeitung “New York Post” und der Sender Local 10 unter Berufung auf das Orange County Sheriff’s Office berichten.

Zuvor habe sich eine Bekannte des Täters über die lange Wartezeit im Drive-Through beschwert. Sie schrie nach Angaben der Ermittler herum und sagte, sie würde “ihren Mann” holen. Danach musste sie das Gelände verlassen – die umgerechnet 34 Euro für ihr Essen bekam sie den Ermittlern zufolge zurück.

Im Krankenhaus für tot erklärt

Wenig später sei die Frau mit dem Tatverdächtigen zurückgekommen, der den “Burger King“-Mitarbeiter zunächst beschimpfte. Der Verdächtige griff ihn anschließend an und nahm ihn sogar in den Schwitzkasten, wie das Orange County Sheriff’s Office mitteilte. Ein Zeuge habe die Auseinandersetzung daraufhin zunächst gestoppt.

Nur kurze Zeit später sei der Verdächtige mit einer Waffe zurückgekommen und habe den Mitarbeiter erschossen. Bevor er abdrückte, soll er laut Polizei gesagt haben: “Du hast zwei Sekunden, bevor ich dich erschieße.” Das Opfer wurde später im Krankenhaus für tot erklärt. Der Verdächtige wurde wegen Mordes, Zerstörung von Beweismaterial und Waffenbesitzes angeklagt.

RND/am