Montag , 26. Oktober 2020
Ein Buckelwal springt aus dem Wasser. Quelle: Jose Jacome/epa efe/dpa

Australien: Buckelwal verletzt Schwimmerin mit Flosse – schwer verletzt

Eine Frau wollte Wale ganz aus der Nähe sehen – und wurde dann selbst von einem getroffen. Die 29-Jährige erlitt Rippenbrüche und innere Blutungen. Momentan ist sie in ernstem aber stabilem Zustand.

Perth. Eine Frau ist vor der Westküste Australiens während einer Walbeobachtungstour von der Schwanzflosse eines Buckelwals getroffen und schwer verletzt worden. Die 29-Jährige sei in der Nähe des riesigen Meeressäugers geschwommen, als sich der Vorfall ereignete, berichteten örtliche Medien am Montag. Sie habe Rippenbrüche und innere Blutungen erlitten und sei in ein Krankenhaus in Perth geflogen worden. Der Sender ABC zitierte einen Kliniksprecher mit den Worten, die Frau sei in ernstem aber stabilem Zustand. Der kuriose Unfall ereignete sich am Ningaloo Reef, etwa 1200 Kilometer nördlich von Perth.

Buckelwale können bis zu 15 Meter lang werden. Die Ozeanriesen gelten als friedlich – dennoch sind Schwimmer in Australien dazu angehalten, möglichst mindestens 100 Meter Abstand zu den Tieren zu halten.

Die Behörden hatten bereits vor drei Jahren gewarnt, dass das Schwimmen mit Buckelwalen an dem Riff sehr gefährlich sei. Es sei nur eine Frage der Zeit, bis jemand schwer verletzt werde, hatte die Walschutzbeauftragte Dani Rob damals gesagt.

RND/dpa