Mittwoch , 28. Oktober 2020
Eine zerstörte Geschwindigkeitsüberwachungsanlage liegt an der Bundesstraße 105 in Sievershagen, Mecklenburg-Vorpommern. Verursacht wurde der Schaden an der Blitzersäule durch einen Fahrzeugführer im Sekundenschlaf, welcher durch den ausgelösten Blitz hochschreckte und anschließend gegen die Messsäule stieß. An der Lasermesssäule entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Euro. Copyright: FrankxHormannx/xnordlicht Quelle: imago images/Fotoagentur Nordlicht

Nach Sekundenschlaf: Blitzer “weckt” Autofahrer – und wird umgefahren

Ein Autofahrer im Sekundenschlaf soll von dem Blitz einer Geschwindigkeitsüberwachung geweckt worden sein. Dabei soll er so aufgeschreckt worden sein, dass er das Lenkrad verriss und das Messgerät umfuhr. Den 26-Jährigen erwartet neben einem Bußgeld eine hohe Schadensersatzforderung.

Sievershagen. Ein Autofahrer im Sekundenschlaf soll auf einer Bundesstraße in Sievershagen bei Rostock von einem Blitzer geweckt worden sein – und hat diesen dann umgefahren. Wie ein Polizeisprecher am Sonntag erklärte, kommen auf den 26-Jährigen nun neben dem Bußgeld auch Schadensersatzforderungen von mehreren zehntausend Euro zu. Der Mann soll von dem Blitz der Messung so aufgeschreckt worden sein, dass er das Lenkrad verriss und das Messgerät komplett umfuhr.

Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Das zuständige Ordnungsamt sammelte die nicht mehr funktionsfähige Blitzersäule ein. Bei dem Fahrer sei keine Beeinflussung durch Drogen oder Alkohol festgestellt worden, hieß es. „So einen Unfall hatten wir noch nicht in der Region“, meinte ein Polizist.

RND/dpa