Zwei Menschen starben bei dem Unglück, eine Person wurde schwer verletzt. Quelle: Friso Gentsch/dpa

28-Jähriger mit 2,1 Promille baut Autounfall: Zwei Tote

Mit 2,1 Promille Alkohol im Blut kracht ein 28-Jähriger auf der A20 in Brandenburg auf ein vor ihm fahrendes Auto. Zwei unbeteiligte Insassen sterben, ein 19-Jähriger wurde schwer verletzt. Gegen den Unfallfahrer wird nun wegen fahrlässiger Tötung ermittelt.

Wismar/Eberswalde. Nach einem schweren Unfall mit zwei Toten in Nordwestmecklenburg ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Tötung gegen einen Autofahrer aus dem Norden Brandenburgs. Wie ein Polizeisprecher am Sonntag erklärte, war der 28-jährige Autofahrer aus dem Kreis Barnim in der Nacht auf der Autobahn 20 bei Wismar mit hoher Geschwindigkeit auf ein vor ihm fahrendes Auto aufgefahren. In diesem Wagen starben der 45-jährige Fahrer und seine 19-jährige Mitfahrerin, beide aus Vorpommern. Ein weiterer 19-jähriger Insasse dieses Wagens wurde schwer verletzt.

Der 28-Jährige sei unverletzt geblieben. Bei ihm wurden 2,1 Promille Atemalkohol gemessen, der Führerschein des Mannes wurde beschlagnahmt. An den Autos entstand Totalschaden von rund 24.000 Euro.

Staatsanwaltschaft und Gutachter ermitteln, warum der Fahrer nicht bremste

Die Autobahn war in Fahrtrichtung Osten rund sieben Stunden gesperrt. Der 28-Jährige sei allein unterwegs gewesen. Warum der Mann nachts nicht rechtzeitig gebremst hat, sollen im Auftrag der Staatsanwaltschaft nun ein Gutachter der Dekra und Ermittler der Polizei herausfinden.

RND/dpa