Dienstag , 20. Oktober 2020
Der mutmaßliche Schütze wurde von der Polizei festgenommen.

Fast Food nicht schnell genug geliefert: Verkäufer erschossen

Weil eine Kundin sich nicht schnell genug bedient fühlte, musste eine 22-jähriger Verkäufer sterben. Die Frau hatte sich mit dem Mann gestritten – hat das Schnellrestaurant dann zwar verlassen, kehrte aber mit einem anderen Mann zurück. Dieser erschoss den Verkäufer nach einem Handgemenge.

Orlando. Ein Streit über die Abwicklung einer Bestellung am Autoschalter eines Schnellrestaurants hat im US-Staat Florida mit einem Toten geendet. Die Zeitung „Orlando Sentinel“ berichtete am Sonntag, die Auseinandersetzung habe am Samstagabend zunächst zwischen einer Kundin und dem 22-jährigen Verkäufer stattgefunden. Ihr sei die Bestellung nicht schnell genug bearbeitet worden.

Nachdem die Frau den Preis für die bestellte Ware zurückbekommen habe, habe sie den Autoschalter des Schnellrestaurants verlassen. Sie sei dann aber mit einem Mann zurückgekommen, und der habe den 22-jährigen nach einem Handgemenge auf dem Parkplatz erschossen. Die Polizei teilte mit, der 37-jährige mutmaßliche Täter sei festgenommen und des Mordes und weiterer Straftaten beschuldigt worden.

RND/AP