Sonntag , 27. September 2020
Warum sich der Jugendliche in das Moor verirrte, ist noch unklar. Quelle: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/

18-Jähriger irrt nach Party durch Moor – und steckt sechs Stunden fest

Sechs Stunden harrte ein 18 Jahre alter Mann im Landkreis Rostock in einem Moor aus, in das er eingesunken war – nachdem er sich verlaufen hatte. Erst dann hörte ein aufmerksamer Anwohner leise Hilferufe. Der stark dehydrierte Jugendliche kam in eine Klinik.

Bad Doberan. Ein 18-jähriger Mann aus der Region Bad Doberan (Landkreis Rostock) hat sich nach einer Feier in einem Moor verirrt und konnte nur mit Hilfe eines ortskundigen Anwohners gerettet werden. Wie ein Polizeisprecher am Sonntag sagte, hörte ein 39-jähriger Mann am Sonntagmittag leise Hilferufe. Diese kamen aus einem kaum zugänglichen Torf- und Moorgebiet zwischen Börgerende-Rethwisch und Bad Doberan.

Der Anwohner holte Rettungskräfte und führte sie schließlich zu dem hilflosen Mann. Dieser war nach eigenen Angaben bereits seit mehr als sechs Stunden unterwegs und hatte sich völlig im sumpfigen Gebiet verirrt.

Warum sich der Jugendliche verirrte, ist unklar

Da der 18-Jährige stark dehydriert war, kam er in eine Klinik. Die Polizei bedankte sich ausdrücklich bei dem 39-Jährigen. Dieser erklärte, er habe als Kind in den Torflöchern geangelt, woher seine Ortskenntnis rührte. Warum sich der 18-Jährige verirrte, war nicht ganz klar. Eventuell habe er den Heimweg abkürzen wollen. Was die Beamten ebenfalls wunderte: Der Gerettete hatte kein Handy dabei.

RND/dpa