Mittwoch , 21. Oktober 2020
Bei der Routineübung am Meer vor Kalifornien sank der Panzer der Truppe. Quelle: imago images/ZUMA Wire

US-Soldaten verunglücken auf See: Wahrscheinlich neun Tote

Bei einem Unglück während einer Routineübung sind offenbar neun US-Soldaten ums Leben gekommen. Ein geborgener Mann starb, die Suche nach acht Vermissten wurde nun eingestellt. Zwei weitere der insgesamt 16 Mann an Bord sind in kritischem Zustand, nachdem der Panzer mit Wasser volllief und sank.

Washington. Nach einem Unglück während einer Routineübung im Meer vor Kalifornien ist die Suche nach acht vermissten US-Soldaten eingestellt worden. Insgesamt waren 16 Soldaten des Marine Corps und der Marine (Navy) am Donnerstag mit einem Gepanzerten Amphibischen Truppentransporter (AAV) vor der Küste der südlichsten Kanalinsel San Clemente Island unterwegs, als Wasser ins Innere drang und das Fahrzeug sank, wie aus einer Mitteilung am Sonntag hervorging.

Von acht geborgenen Soldaten sei einer gestorben, zwei weitere seien im kritischen Zustand im Krankenhaus. Eine ausgedehnte 40-stündige Suche, bei der neben Schiffen auch Helikopter zum Einsatz kamen, brachte keine Hinweise auf den Verbleib der acht Vermissten. Die genauen Umstände des Unglücks würden ermittelt, hieß es.

RND/dpa