Montag , 26. Oktober 2020
Der Serienmörder warf die Leichen in ein Krokodilgewässer. (Symbolfoto)

Indischer Serienmörder tötet 50 Taxifahrer – und verfüttert sie an Krokodile

Ein gelernter Arzt aus Indien bringt schon vor Jahren mehr als 50 Taxifahrer um. Die Leichen verfüttert er an Krokodile. Sein Ziel: Die Autos der Opfer verkaufen. Nun kommt heraus, dass er auch an Organhandel beteiligt war.

Ein Serienmörder aus Neu-Delhi, Indien, gestand nun, mehr als 50 Taxifahrer an Krokodile verfüttert zu haben. Devender S. lockte seine Opfer mit einem Komplizen an abgelegene Orte und tötete sie. Danach verfütterte er die Leichen an Krokodile und verkaufte die Wagen, wie der US-amerikanische TV-Sender CNN berichtet. Für den Mord an sieben Taxifahrern war er bereits 16 Jahre im Gefängnis, floh dann aber im Januar. Am Dienstag konnte die indische Polizei ihn wieder festnehmen, woraufhin er den Mord an weiteren Fahrern gestand.

Knapp 8000 Euro pro Transplantation

Laut CNN war der gelernte Arzt sogar an Organhandel beteiligt: An mehr als 125 solcher Transplantationen hat er mitgewirkt. Für jede Operation bekam er umgerechnet knapp 8000 Euro, wie S. den Beamten erzählte. Da der Arzt bisher nur für sieben Morde verurteilt wurde, muss er sich laut “Bild” nun für seine anderen Taten vor Gericht verantworten.

RND/am