Anzeige
Paris Hilton und ihr Chihuahua „Diamond Baby“. Quelle: picture alliance / Photoshot

Hund von Paris Hilton weiter verschwunden: 10.000 Dollar Belohnung und „keine Fragen“

Die Verzweiflung bei US-Realitystar Paris Hilton wird immer größer: Die 41-Jährige sucht inzwischen seit mehr als einer Woche nach ihrem entlaufenen Chihuahua Diamond Baby. Am Freitag veröffentlichte Hilton einen erneuten Aufruf in sozialen Medien, darin bietet sie 10.000 Dollar für Hinweise auf den Verbleib des Hundes an und betont, es würden „keine Fragen“ gestellt – offenbar schließt der TV-Star inzwischen nicht mehr aus, dass Diamond Baby vorsätzlich festgehalten werden könnte.

„Es ist über eine Woche her und Diamond Baby wird immer noch vermisst. Das war eine der schmerzhaftesten Erfahrungen meines Lebens. Mein Herz ist gebrochen Ich vermisse sie so sehr und habe das Gefühl, dass ohne sie ein Teil von mir verschwunden ist“, schreibt Hilton bei Instagram und Facebook zu einem Suchplakat. „Alles, was ich will, ist, dass sie in Sicherheit und wieder zu Hause ist, wo sie hingehört.“

Die Suche nach dem Hund hatte der Realitystar zu Beginn der Woche öffentlich gemacht. Während eines Umzugs habe vermutlich einer der Umzugshelfer eine Tür offen gelassen. Freunde und Familie hätten daraufhin die Nachbarschaft durchkämmt – ohne Erfolg.

„Wir haben einen Tierdetektiv, einen Hundeflüsterer und einen Tierpsychologen engagiert und erwägen jetzt auch den Einsatz von Drohnen, die Hunde aufspüren können“, schrieb Hilton damals. Diamond Baby sei ihr Ein und Alles, „wirklich wie eine Tochter für mich“.

Ein noch spektakulärerer Fall hatte im vergangenen für Schlagzeilen gesorgt: Damals war die Hundesitterin von Lady Gaga überfallen und angeschossen worden. Die Sängerin setzte sogar 500.000 Dollar Belohnung aus – und bekam ihre Hunde Koji und Gustav schließlich zurück.

RND/seb