Samstag , 3. Dezember 2022
Anzeige
Rettungskräfte und Polizisten fanden am Tatort den toten Jungen, der mehrere Stichverletzungen hatte. (Symbolbild)

Vater tötet Sohn auf Campingplatz

Bösdorf. Ein 39 Jahre alter Mann ist nach tödlichen Stichen gegen seinen sechsjährigen Sohn in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden. Der Vater habe in der Nacht zu Sonntag von einem Campingplatz im schleswig-holsteinischen Bösdorf aus den Notruf gewählt und gesagt, er habe seinen Sohn getötet, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mit.

Rettungskräfte und Polizisten fanden am Tatort den toten Jungen, der mehrere Stichverletzungen hatte. Der tatverdächtige Vater habe sich widerstandlos festnehmen lassen. Er hatte sich den Angaben zufolge selbst Schnittverletzungen zugefügt. Diese waren jedoch nicht lebensgefährlich.

An der Schuldfähigkeit des Mannes aus Hamburg bestehen nach vorläufigen Untersuchungen aufgrund einer psychiatrischen Vorerkrankung erhebliche Zweifel, teilten die Ermittlungsbehörden mit. Daher habe ihn der Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Kiel auf Antrag der Staatsanwaltschaft in eine psychiatrische Fachklinik eingewiesen. Weitere Angaben machten Polizei und Staatsanwaltschaft zunächst nicht. Die Mordkommission der Kriminalpolizei ermittelt nun gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Kiel in dem Tötungsdelikt.

RND/dpa