Montag , 28. September 2020
Ein Einsatzwagen der Polizei bei einem Einsatz (Symbolbild). Quelle: imago images/Ralph Peters

Betrunken und ohne Führerschein: Autofahrer scheitert an 20-Meter-Parklücke

Der Polizei ist in Bonn ein Autofahrer „durch seine unsichere Fahrweise“ aufgefallen. In der Nacht zu Freitag schafft er es nicht mehr, in eine etwa 20 Meter lange Parklücke einzuparken. Die Beamten stellen fest, dass der 42-Jährige betrunken ist und keinen gültigen Führerschein besitzt.

Bonn. Ein betrunkener Autofahrer ist in Bonn grandios am Einparken in einer etwa 20 Meter langen Parklücke gescheitert. Der 42-Jährige sei einer Streife in der Nacht zu Freitag „durch seine unsichere Fahrweise“ aufgefallen, berichtete die Polizei.

Alkoholtest ergibt 1,7 Promille

Nachdem sie sein Auto angehalten hatten, gelang es dem Mann nicht, seinen Wagen in sechs Zügen in der Parklücke unterzubringen. Am Ende stellte er das Auto schräg mit einem Rad auf dem Gehweg ab. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,7 Promille. Zudem stellten die Polizisten fest, dass er keinen gültigen Führerschein hatte und vermutlich auch kein Versicherungsschutz für den Wagen bestand.

RND/dpa