Dienstag , 6. Dezember 2022
Anzeige
Der US-Rapper Coolio, der in den 1990er-Jahren mit dem Hit „Gangsta's Paradise“ bekannt wurde, ist tot. Zahlreiche Musiker und Promis nehmen Abschied (Archivbild). Quelle: Rob Grabowski/Invision/AP/dpa

„Traurige Neuigkeiten“: Promis würdigen verstorbenen Rapper Coolio

Der US-Rapper Coolio ist im Alter von 59 Jahren im Haus eines Freundes verstorben. Weltweite Bekanntheit erlangte er 1995 mit dem Hit „Gangsta‘s Paradise“, der kurz darauf mit einem Grammy ausgezeichnet wurde. Nun nehmen zahlreiche Prominente und Musikkollegen in den sozialen Netzwerken Anteil an seinem Tod.

MC Hammer und Ice Cube kondolieren bei Twitter

Rapper-Kollege MC Hammer („U Can‘t Touch This“) teilte auf Twitter ein Schwarz-Weiß-Bild des jungen Coolio, der mit bürgerlichem Namen Artis Leon Ivey Jr. heißt. „Einer der nettesten Menschen, die ich kannte“, schreibt MC Hammer zu dem Foto. „Ruhe in Frieden, Coolio.“

Rapper und Produzent Ice Cube („It Was a Good Day“) kondolierte ebenfalls via Twitter: „Das sind traurige Neuigkeiten. Ich habe aus erster Hand miterlebt, wie sich dieser Mann an die Spitze der Branche hochgearbeitet hat. Ruhe in Frieden, Coolio.“ Der Sohn von Ice Cube, O‘Shea Jackson, der ebenfalls Rapper und Schauspieler ist, teilte zudem einen Screenshot von Coolios Welthit „Gangsta‘s Paradise“ bei Twitter.

Michelle Pfeiffer trauert um Rapper Coolio

Michelle Pfeiffer bekundete ebenfalls ihr Beileid bei Instagram: „Der Tod des begabten Künstlers Coolio hat mir das Herz gebrochen“, schreibt die Schauspielerin zu einem Videoausschnitt, der sie gemeinsam mit dem Rapper zeigt.

Pfeiffer, die im Musikvideo von „Gangsta‘s Paradise“ zu sehen ist, arbeitete noch an einem weiteren Projekt mit Coolio zusammen: „Wie einige von euch vielleicht wissen, hatte ich das Glück, 1995 mit ihm an ‚Dangerous Minds‘ zu arbeiten.“ „Gangsta‘s Paradise“ war damals die Titelmelodie – laut Pfeiffer der Grund, warum der Film so erfolgreich wurde. „30 Jahre später bekomme ich immer noch Gänsehaut, wenn ich den Song höre. Ich sende seiner Familie Liebe und Licht. Rest in Power, Artis Leon Ivey Jr.“

Auch Schauspieler Lou Diamond Phillips kondolierte bei Twitter: „Ich bin absolut fassungslos“, schrieb der 60-Jährige. „Coolio war ein Freund und einer der wärmsten, lustigsten Menschen, die ich je getroffen habe. Wir haben eine tolle Zeit zusammen in Kapstadt verbracht, als wir ‚Red Water‘ gedreht haben, und wir liebten es, Kopf an Kopf in die Küche zu gehen. Er war einzigartig. Episch, legendär und ich werde ihn vermissen.“

Rap-Ikone Snoop Dogg erinnerte ebenfalls mit einem gemeinsamen Bild an den verstorbenen Rapper und schrieb dazu: „Ruhe in Frieden, Coolio.“ Der Schauspieler und Comedian Martin Lawrence schrieb auf Twitter: „Mein tiefstes Beileid und meine Gebete gelten der Familie von Coolio.“

Coolio galt im Hip-Hop als einer der größten Stars der 90er-Jahre. Seine Karriere nahm 1994 mit der Veröffentlichung seines Debütalbums „It Takes a Thief“ Fahrt auf. Der erste Song der Platte, „Fantastic Voyage“, kletterte in der Hitparade Billboard Hot 100 auf Platz drei. Ein Jahr später folgte der legendäre Hit „Gangsta‘s Paradise“, der auf Stevie Wonders Song „Pastime Paradise“ von 1976 beruhte.

Abseits seiner Musikkarriere geriet der Rapper immer wieder mit dem Gesetz in Konflikt. So stand er mehrfach wegen illegalen Waffen- und Drogenbesitzes vor Gericht, auch in Deutschland. Hierzulande wurde er 1998 wegen der Beihilfe zu Raub und Körperverletzung zu sechs Monaten Bewährungsstrafe verurteilt.

RND/al