Sonntag , 25. Oktober 2020
Das Jugendwort des Jahres wird diesmal von den Jugendlichen gewählt.

“Mittwoch” gegen “Schabernack”: Jugendliche stimmen über das Jugendwort des Jahres ab

Nachdem es im letzten Jahr kein Jugendwort des Jahres gab, dürfen Jugendliche jetzt selbst darüber abstimmen. Der Favorit der Wahl – “Hurensohn” – ist allerdings schon aus dem Rennen. Der Langenscheidt-Verlag hat die Beleidigung untersagt. Die Jugendlichen haben aber bereits neue Lieblinge.

Normalerweise wurde das Jugendwort des Jahres von einem Gremium bestimmt. In diesem Jahr dürfen die Jugendlichen selbst wählen, welches Wort das Rennen macht. Der Topfavorit auf den Titel ist aber bereits ausgeschieden: “Hurensohn” war bis Mitte Juli das am häufigsten eingesendete Wort. Doch der Langenscheidt-Verlag, der das Jugendwort kürt, hat die Beleidigung verboten. “Das Wort ‘Hurensohn’ wird nicht in den Top 10 erscheinen, da wir Begriffe dieser Kategorie nicht unterstützen möchten”, heißt es in einer Mitteilung in der Instagram-Story des Verlags.

Eine Internet-Community zieht die Fäden

Bei den Jugendlichen folgte darauf eine Welle der Empörung. Es sei doch das Wort, dass sie so gern und oft verwenden. In der Internet-Community ich_iel (ich im echten Leben) wird die Entscheidung von Langenscheidt heiß diskutiert. Die Gemeinschaft hat auf der Plattform Reddit fast 170.000 Mitglieder. In der Community werden hauptsächlich Memes gepostet. Oft zu lesen: das Wort “Hurensohn”. Auf der Plattform wurde dazu aufgerufen, die Beleidigung zum Jugendwort des Jahres zu machen. Nachdem das jetzt nicht mehr geht, haben sich neben “Zensurensohn” neue Favoriten etabliert.

Zu den Wörtern mit den derzeit meisten Einsendungen zählen “Schabernack” (Anspielung auf CDU-Politiker Philipp Amthor), “no front” (nichts für ungut), “Köftespieß” (erste Mahlzeit von Rapper Xatar nach dem Knast), “wyld” (wild), “Mittwoch” (Internethype um eine Kröte), “Brüh” (eine Variante von “Bro”, “Bruh”) und “Black Lives Matter” (Bewegung gegen Rassismus), berichtet die “Süddeutsche Zeitung”.

So läuft die Abstimmung

Nachdem die Abstimmung über das Jugendwort des Jahres im letzten Jahr ausgefallen ist, dürfen die Jugendlichen nun erstmals selbst darüber abstimmen. Auf der Homepage des Langenscheidt-Verlags können Jugendliche noch bis Freitag, 14. August, ihren Vorschlag einreichen. Die zehn am häufigsten genannten Wörter stehen dann zur endgültigen Abstimmung ab dem 25. August.

RND/nis