Samstag , 3. Dezember 2022
Anzeige
Menschen stehen Schlange, als Windsor Castle und die St. George's Chapel zum ersten Mal seit dem Tod von Königin Elisabeth II. wieder für die Öffentlichkeit geöffnet werden. Quelle: Jonathan Brady/PA Wire/dpa

Hunderte besuchen das Grab der Queen auf Schloss Windsor

London. Die Kapelle auf Schloss Windsor, in der Königin Elizabeth II. beigesetzt wurde, ist am Donnerstag zum ersten Mal seit ihrem Tod für die Öffentlichkeit geöffnet worden. Hunderte Menschen standen vor dem Gelände Schlange, um der Monarchin ihren Respekt zu erweisen. Die Queen starb vor drei Wochen im Alter von 96 Jahren.

Besucher müssen Eintritt zahlen

Das Grab der Monarchin befindet sich in der St.-Georges-Kapelle auf Schloss Windsor. Auf einer handgemeißelten Platte aus schwarzem belgischen Marmor ist der Name der Königin in Messingbuchstaben eingraviert, zusammen mit den Namen ihres Ehemannes, ihrer Mutter und ihres Vaters. Für eine Besichtigung der Kapelle und des Grabes müssen Besucher eine Eintrittskarte für Schloss Windsor kaufen. Der Preis für Erwachsene beträgt 26,50 Pfund (29,90 Euro) von Sonntag bis Freitag und 28,50 Pfund (32,10 Euro) an Samstagen.

Zu den ersten Besuchern gehörte die 65-jährige Anne Daley aus Cardiff, die bereits um 7.30 Uhr und damit lange vor der offiziellen Öffnung um 10 Uhr am Schloss eintraf. Sie war auch eine der ersten in der Schlange, als Zehntausende Menschen vier Tage lang durch die Westminster Hall in London zogen, um den Sarg der Königin vor der Beerdigung zu sehen.

Daley: „Das Schloss fühlt sich leer und düster an“

Daley sagte, sie sei sehr emotional, wenn sie an den Tod der Königin oder den ihres Ehemannes im vergangenen Jahr denke. „Das Schloss fühlt sich leer und düster an“, sagte sie. „Man hat die Königin verloren, man hat den Herzog verloren, man hat die Corgis verloren.“

RND/AP

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter