Montag , 26. Oktober 2020
Die Polizei verfolgt das Auto des Mannes über 50 Kilometer.

Verfolgungsjagd über 50 Kilometer: Autodieb flüchtet mit 250 km/h vor der Polizei

Mit bis zu 250 km/h ist ein Mann auf der Autobahn 2 bei Braunschweig vor der Polizei geflüchtet. Die Verfolgungsjagd dauert über 50 Kilometer bis nach Sachsen-Anhalt an. Der 31-Jährige habe einige Autos riskant auf dem Standstreifen überholt, teilt die Polizei mit.

Braunschweig/Eilsleben. Ein Autodieb ist bei einer Verkehrskontrolle auf der Autobahn 2 bei Braunschweig aufgeflogen und hat sich mit der Polizei eine rasante Verfolgungsjagd geliefert. Der 31-Jährige flüchtete am Freitagmorgen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 250 Stundenkilometern über die Autobahn in Richtung Sachsen-Anhalt und überholte andere Autos teilweise über den Standstreifen, wie die Polizei mitteilte.

Polizisten entdecken Mann im Gebüsch

Den Polizisten gelang es, immer auf Sichtweite an dem Fahrzeug dran zu bleiben. Nach über 50 Kilometern fuhr der 31-Jährige dann bei Eilsleben in Sachsen-Anhalt ab. In der Gemeinde Erxleben ließ der Mann das Auto stehen und flüchtete zu Fuß. Die Beamten entdeckten den Mann kurze Zeit später in einem Gebüsch und nahmen ihn fest. Er soll nun einem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Verfolgung wurden die Beamten aus Niedersachsen von Kollegen aus Sachsen-Anhalt unterstützt.

RND/dpa