Montag , 19. Oktober 2020
Am Mittwoch waren dem Landrat zufolge 13 weitere Corona-Neuinfektionen im Kreis Dithmarschen festgestellt worden. (Archivfoto) Quelle: imago images/Ralph Peters

Nach Corona-Neuinfektionen: In Heide wieder Kontaktbeschränkungen

Ab Samstag gelten in der Dithmarscher Kreisstadt Heide nach 13 weiteren Neuinfektionen wieder strengere Corona-Beschränkungen: Maximal zwei Personen aus verschiedenen Haushalten dürfen sich demnach im öffentlichen Raum treffen. Von den Maßnahmen sind auch öffentliche Veranstaltungen betroffen.

Wegen der stark gestiegenen Corona-Neuinfektionen sollen in der Dithmarscher Kreisstadt Heide (Schleswig-Holstein) ab Samstag wieder strengere Schutzmaßnahmen gelten. So werde es wieder die Kontaktbeschränkung im öffentlichen Raum geben, dass sich maximal zwei Personen aus unterschiedlichen Haushalten treffen dürfen, sagte Landrat Stefan Mohrdieck am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Kiel, an der auch Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP) teilnahm.

In Heide sollen auch öffentliche Veranstaltungen ausgesetzt werden, bis die Infektionszahlen wieder sinken. Der Heider Wochenmarkt dürfe nur noch mit einem Mund-Nasen-Schutz besucht werden. Und die Kundenzuläufe zu den Geschäften würden etwas abgebremst.

13 weitere Infektionen im Kreis Dithmarschen

Mohrdieck kündigte an, dass die Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen verstärkt kontrolliert werde. Zudem werden die Testungen ausgeweitet, insbesondere auch in den Wohnquartieren, in denen die gehäuften Corona-Infektionen aufgetreten sind.

Am Mittwoch waren dem Landrat zufolge 13 weitere Corona-Neuinfektionen im Kreis Dithmarschen festgestellt worden. Sechs davon beträfen die Wohnquartiere in Heide, sieben aber den Landkreis. Das sei für Dithmarschen, vor einigen Wochen noch Deutschlands am wenigsten von Corona betroffener Kreis, schon enorm.

Insgesamt gab es in den vergangenen sieben Tagen im Kreis Dithmarschen 44 Neuinfektionen, die meisten davon in Heide – vor allem durch Rückkehrer von Reisen auf den West-Balkan und nach Skandinavien und deren Familien.

Mordieck betonte, die härteren Corona-Schutzmaßnahmen seien auf die Stadt Heide beschränkt: “Es gibt keine Lockdown für Dithmarschen.” Die Maßnahmen orientierten sich am Maßstab der Verhältnismäßigkeit.

RND/dpa