Donnerstag , 22. Oktober 2020
Meteorologen erwarten den heißesten Tag des Jahres. (Symbolbild) Quelle: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Heißeste Tage des Jahres: Bis zu 38 Grad für Freitag und Samstag erwartet

Der Juli verabschiedet sich mit den wohl heißesten Tagen des Jahres. Mit bis zu 38 Grad könnten am Freitag und Samstag neue Hitzerekorde in Deutschland aufgestellt werden. Die Hitzewelle bleibt jedoch nur kurz.

Hannover. Nach dem sehr wechselhaften Wetter mit milden Temperaturen wird dieses Wochenende die nächste kleine Hitzewelle erwartet. Diplom-Meteorologe Jürgen Schmidt des Wetterportals “Wetterkontor” prophezeit die zwei heißesten Tage des Jahres am Freitag und Samstag.

Hitzerekord mit bis zu 38 Grad möglich

Die bisher höchste Temperatur wurde in Deutschland bereits im Juni mit 34,2 Grad am Hochrhein gemessen. Dieser Rekord könnte in einigen Teilen Deutschlands in den kommenden Tagen gebrochen werden. “Es werden neue Höchstwerte von bis zu 38 Grad im Westen und Südwesten erwartet”, sagte Schmidt dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Im Norden des Landes seien verbreitet bis zu 35 Grad am Freitag möglich.

Zu verdanken seien die sommerlichen Temperaturen dem Hochdruckgebiet “Claws” über Norddeutschland und Tief “Ellen” im Westen. Zwischen den beiden Wetterzonen werde die warme Südströmung aus Spanien und Frankreich regelrecht nach Deutschland “gesogen”. Während Hoch “Claws” am Samstag weiter gen Osten zieht, weitet sich die Kaltfront “Ellen” vermehrt über Westdeutschland aus.

Hitzewelle bleibt nur kurz

Im Osten Deutschlands wird demnach erst am Samstag ein Jahreshöchstrekord erwartet. “Im Westen bleibt es zwar auch am Samstag weiterhin heiß, jedoch zwei bis vier Grad kühler als am Freitag”, so der Meteorologe. An der Nordsee bis runter nach Baden-Württemberg seien außerdem bereits im Laufe des Tages teils heftige Regenschauer möglich. “Wir haben eine relativ aufgelocktere Front, die nicht überall Schauer auslöst – vereinzelt kann es jedoch zu starken Gewittern kommen.”

Auch am Sonntag zeichnen sich weitere Gewitter im Osten und Südosten ab, im Westen sind maximal 29 bis 30 Grad zu erwarten. Zum Wochenstart gelange auch wieder kühlere Atlantikluft nach Deutschland. Die Badehose wird daher nur kurz gebraucht: “In der kommenden Woche ist größtenteils mit Temperaturen von 25 Grad, meistens weniger, zu rechnen,” prophezeit der Meteorologe. “Die Hitzewelle hält vorerst nur kurz an.”

“Es gibt aber Hoffnung für Sommerfreunde”, so Schmidt. “Ab dem zweiten Augustwochenende werden wieder bessere Witterungsabschnitte erwartet, die auch für einen längeren Zeitraum schönes Wetter mit warmen Temperaturen versprechen.” Dazwischen werde es erneut sehr wechselhaft.

RND/al