Freitag , 25. September 2020
RTL-Moderatorin Tanja Bülter und Nenad Drobnjak waren fast 14 Jahre zusammen.

RTL-Moderatorin Tanja Bülter: Trennung nach sieben Jahren Ehe

Das verflixte siebte Jahr hat auch RTL-Moderatorin Tanja Bülter und ihren Mann Nenad Drobnjak eingeholt. Nach sieben Jahren Ehe gibt Bülter nun in einem Interview bekannt: Sie und Nenad haben sich schon vor Monaten getrennt.

Die RTL-Moderatorin Tanja Bülter und ihr Ehemann Nenad Drobnjak haben sich nach sieben Jahren Ehe getrennt. Das verriet die 48-Jährige in einem Interview mit der “Bild”. Das verflixte siebte Jahr habe auch dem Paar einen Strich durch die Rechnung gemacht: “Wir haben uns auseinandergelebt, in den letzten Jahren in zwei verschiedene Richtungen entwickelt. Trotzdem haben wir es immer wieder versucht, dass wir auf der einen Straße zusammen gehen. Aber irgendwie hat diese Straße wohl zwei Wege für uns vorgezeichnet. Und so ist es dann leider zur Trennung gekommen”, sagt sie der Zeitung.

Bülter und Drobnjak waren 14 Jahre ein Paar

Dabei waren Bülter und Drobnjak knapp 14 Jahre zusammen. Sie lernten sich bei einer Berlinale-Party im Jahr 2007 kennen, es folgte eine Hochzeit in Belgrad, der Heimatstadt ihres Mannes, im Jahr 2013. Die Trennung liege mittlerweile schon mehrere Monate zurück, wie die Moderatorin der “Bild” erklärte: “So etwas muss man ja erst mal selber verarbeiten, bevor das Ganze dann öffentlich wird.”

Zwischen den beiden stehen ihre gemeinsamen Kinder, die siebenjährige Mina und ihr Bruder Nicholas (12). Bülter und ihrem Ex-Partner sei es von Anfang an wichtig gewesen, weiterhin bei der Erziehung an einem Strang zu ziehen. “Uns beiden ist sehr wichtig, dass wir das Ganze auf einer friedlichen und harmonischen Ebene lösen. Ich bin vor allem stolz auf unsere Kinder. Sie werden uns auch weiterhin verbinden”, so Bülter zur “Bild”. Die Moderatorin betonte darüber hinaus ihr “sehr freundschaftliches Verhältnis” zu Nenad und dass sie beide “vorbildlich” mit der Trennung umgehen.

Ihr Sohn scheint da ähnlicher Meinung zu sein: Der Zwölfjährige habe seine Eltern sogar für ihr Verhalten gelobt: “Das ist das Schönste, was du als Mutter hören kannst, wenn du weißt, dass die Kinder glücklich sind.”

RND/al