Montag , 26. Oktober 2020
Eine Kriminalpolizistin sucht in dem abgebrannten Wohnhaus in Neuenkirchen nach Spuren. Quelle: Philipp Schulze/dpa

Leichenfund in brennendem Haus – Obduktion weist auf Gewaltdelikt hin

Die Hinweise auf ein Gewaltverbrechen in Neuenkirchen (Heidekreis) verdichten sich. Am Montag finden Rettungskräfte zwei Leichen in einem brennenden Haus. Laut Staatsanwaltschaft lassen die Ergebnisse der Obduktionen wie zunächst vermutet auf ein Verbrechen schließen.

Neuenkirchen. Nach dem Fund zweier Leichen in einem brennenden Haus in Neuenkirchen (Heidekreis) verdichten sich die Hinweise auf ein Gewaltdelikt. Die Ergebnisse der Obduktionen ließen auf ein Gewaltgeschehen schließen, teilte die Staatsanwaltschaft Lüneburg am Mittwoch auf Anfrage mit. Wegen der laufenden Ermittlungen würden keine konkreten Angaben gemacht. Die Leichen eines 70 Jahre alten Mannes und seiner 69-jährigen Ehefrau waren bei dem Brand am Montagabend entdeckt worden.

56-Jährige vor dem Haus gefunden

Vor dem Haus hatten Rettungskräfte zudem eine schwer verletzte 56 Jahre alte Frau gefunden, die notfallmedizinisch versorgt wurde. Sie war zunächst nicht vernehmungsfähig. Ersten Erkenntnissen der Ermittler zufolge war die 56-Jährige nicht mit den Toten verwandt. Über die Art der Verletzungen wurden keine Angaben gemacht.

RND/dpa