Dienstag , 22. September 2020
Ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr. (Symbolbild)

35-Jähriger soll Feuer in Zitadelle in Mainz gelegt haben

Ein 35-Jähriger soll in der Nacht zu Mittwoch einen Brand in der Mainzer Zitadelle gelegt haben. Er wurde noch vor Ort festgenommen. Die Feuerwehr konnte offenbar Schlimmeres verhindern.

Mainz. Ein 35-jähriger Mann soll in der Nacht zu Mittwoch einen Brand in der Zitadelle in Mainz gelegt haben. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, wurde der Mann noch vor Ort festgenommen.

Laut Feuerwehr brach der Brand kurz vor Mitternacht in einer Schubkarre auf dem Gelände der Zitadelle aus. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatte das Feuer aber bereits auf eine Tür des dort ansässigen Bauamts der Stadt Mainz übergegriffen.

Schlimmeres verhindert

Nachdem der Brand gelöscht war, brach die Feuerwehr die Tür gewaltsam auf, um das Gebäude zu belüften. “Hätte es eine Brandausbreitung auf das Untergeschoss gegeben, wären die Auswirkungen immens gewesen, denn hier lagern in sehr großen Mengen Akten des Bauamtes”, teilte die Feuerwehr mit.

Die Hintergründe der mutmaßlichen Brandstiftung sind noch unklar. Die Polizei ermittelt nun gegen den 35-Jährigen. Die Zitadelle in Mainz zählt zu den wichtigsten Großfestungsanlagen in Rheinland-Pfalz.

RND/dpa