Sonntag , 20. September 2020
Zugunglück bei St. Petersburg in Russland. Quelle: imago images/ITAR-TASS

Güterzüge in St. Petersburg zusammengestoßen – Lokführer schwer verletzt

Bilder zeigen teils entgleiste Züge und schwere Zerstörungen am Gleisbett: Im russischen St. Petersburg sind zwei Güterzüge zusammegestoßen. Einer der Lokführer wurde Medienberichten zufolge schwer verletzt.

St. Petersburg. Auf einem Bahnhof der russischen Metropole St. Petersburg sind zwei Güterzüge zusammengestoßen und teilweise entgleist. Das teilte der Zivilschutz der Stadt im Norden Russlands am Dienstag mit. Medien berichteten, dass ein Lokführer mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden sei.

Auf Bildern in sozialen Netzwerken waren schwere Zerstörungen am Gleisbett zu sehen. Zwei Elektroloks und ein leerer Waggon seien entgleist, hieß es. Die Eisenbahnschienen wurden durch den Unfall aus dem Boden gerissen, verschoben und verbogen. Die Loks verkeilten sich in den Schienen.

Die Ursache für das Unglück außerhalb des Stadtzentrums der Millionenmetropole auf einem Güterbahnhof war zunächst unklar. Der Personenverkehr sei nicht betroffen, teilte der Zivilschutz weiter mit. Demnach waren Dutzende Einsatzkräfte und schwere Technik zur Beseitigung der Schäden vor Ort.

RND/dpa