Donnerstag , 1. Oktober 2020
Die App Tiktok. Quelle: imago images/imagebroker

Ägypterinnen wegen Videos auf Tiktok zu zwei Jahren Haft verurteilt

Mehrere junge Frauen sind in Ägypten wegen „anstößigen“ Tanzens auf der Plattform Tiktok verurteilt worden. Sie müssten zwei Jahre lang hinter Gitter. Die Vorwürfe: Sie hätten Ausschweifungen und Menschenhandel beworben.

Kairo. Mehrere junge Ägypterinnen sind wegen „anstößigen“ Tanzens in Videos auf der Plattform Tiktok zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt worden. Die Frauen müssen für das „Verstoßen gegen die Werte und Prinzipien der ägyptischen Familie“ außerdem jeweils 300 000 ägyptische Pfund (16 000 Euro) Strafe zahlen, wie es in der Mitteilung der Staatsanwaltschaft hieß. Sie hätten Ausschweifungen und Menschenhandel beworben.

Die Verteidigung kündigte an, in Berufung gehen zu wollen. Unter den Verurteilten sind die 20-jährige Studentin Haneen H. und die 22-jährige Mawada E. Drei andere Frauen hätten diesen geholfen, ihre Konten in sozialen Medien zu bespielen.

Eigentlich kein aufregender Inhalt

Beide Frauen erreichten kürzlich Berühmtheit auf Tiktok, wo Tausende Follower ihre Videoclips sahen, in denen sie zu eingängiger ägyptischer Clubmusik tanzten. In den 15-sekündigen Clips tragen die Frauen Make-up und Röcke, posieren mit Autos, tanzen in der Küche und machen Witze – eigentlich wenig aufregender Inhalt auf der Plattform.

In Ägypten dagegen können Bürger für Verbrechen wie den „Missbrauch sozialer Medien“, „Verbreitung von Fake News“ oder „Aufwiegeln zu Ausschweifung und Unsittlichkeit“ im Gefängnis landen.

RND/AP