Dienstag , 20. Oktober 2020
Tijan Njie tanzte bei “Let's Dance” mit. Quelle: Imago Images/Gartner

“Let’s Dance”-Star wirft Kölner Bar Rassismus vor – der Besitzer wehrt sich

Schauspieler und “Let’s Dance”-Star Tijan Njie möchte in die beliebte Kölner Bar Herr Pimock gehen. Doch der Türsteher schmeißt ihn raus – aus rassistischen Gründen? Der Eigentümer der Bar wehrt sich gegen die Vorwürfe.

Tijan Njie ist aus der Vorabendserie “Alles was zählt” und der Tanzshow “Let’s Dance” bekannt. Jetzt berichtet der 28-jährige Seriendarsteller, dass er nach eigenen Aussagen Opfer eines rassistischen Vorfalls in einer Kölner Bar wurde. Njie wollte mit Freunden in dem Café Herr Pimock essen gehen. Wie er auf Instagram erzählt, seien nur er und ein weiterer Freund aus dem Restaurant geworfen worden. Obwohl sie vorher reservierten.

“Weg mit dir”

“Er hat wirklich eiskalt gesagt: Geh weg, wo willst du hier sitzen? Auf den Tischen oder was? Weg mit dir”, beschreibt Njie den Vorfall. Der Besitzer habe sich auf nichts bezogen. “Es war sehr erniedrigend.” Noch im Restaurant sei Louis Darcis, ein Freund von Njie, zu dem Besitzer gegangen. Er habe ihm gesagt, dass seine beiden Freunde, die rausgeworfen wurden, sich rassistisch behandelt fühlten. Der Besitzer antwortete: “Ja, dann ist es halt so”.

Bar weist Vorwürfe zurück

Auf Instagram weist die Bar die Rassismusvorwürfe zurück: “Aufgrund der Hygieneregeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie weisen wir, seitdem wir wieder öffnen dürfen, euch an die noch freien Plätze, um zu vermeiden, dass es sich im Laden staut. Bis dahin müssen die Gäste vor der Tür warten. Nun sind Gäste ohne Anweisung hereingekommen, woraufhin sie von uns wieder hinausgeschickt wurden.” Demnach seien die Corona-Regeln der Grund für den Rauswurf Njies gewesen. “Wir sind ausdrücklich gegen Rassismus”, heißt es weiter.

RND/am