Ein Hochzeitsblumenstrauß ist am Rückspiegel eines Autos festgebunden (Symbolbild).

Streit wegen hupendem Hochzeitskonvoi eskaliert – Polizei muss eingreifen

Am Sonntagabend fährt ein Hochzeitskonvoi mit rund 30 Menschen hupend über durch Leipzig. Eine Fahrradfahrer fühlt sich vom Lärm gestört und fordert die Beteiligten auf, leiser zu sein. Der Situation eskaliert und es kommt zu einer Auseinandersetzung.

Leipzig. Ein Streit zwischen einem Radfahrer und mehreren Beteiligten eines Hochzeitskonvois ist in Leipzig eskaliert. Ein Feiernder wurde dabei an der Hand verletzt, wie ein Polizeisprecher am Montagmorgen sagte.

Nach ersten Erkenntnissen fuhr der Konvoi mit mehreren Gästen einer Hochzeitsfeier am Sonntagabend hupend über die Prager Straße. Ein 37 Jahre alter Radfahrer fühlte sich vom Lärm gestört und forderte die Beteiligten auf, leiser zu sein. Die Gruppe - etwa 30 Menschen - soll aggressiv reagiert haben. Kurz darauf soll der 37-Jährige gegen einen Autospiegel getreten haben. Ein Autofahrer soll anschließend ausgeschert sein und den Radweg blockiert haben.

Eine Person an der Hand verletzt

Laut Polizei wurde ein 22-Jähriger, der zuvor auf dem Dach eines Autos mitgefahren sein soll, bei dem weiteren Streit an der Hand verletzt. Details zu dem genauen Hergang blieben zunächst unklar. Die Polizei griff ein und nahm unter anderem Ermittlungen wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung auf.

RND/dpa