Donnerstag , 24. September 2020
Eine 150-köpfige Gruppe soll in Köln Polizeibeamte beleidigt haben. (Symbolbild) Quelle: imago images/vmd-images

Partygruppe soll in Köln Polizisten attackiert haben

In Köln ist es in der Nacht offenbar zu Attacken auf Polizeibeamte gekommen. Eine 150-köpfige Gruppe beleidigte die Polizisten und warf mit Flaschen. Die Polizei war mit erhöhter Präsenz vor Ort, um die Corona-Schutzmaßnahmen durchzusetzen.

Köln. Eine 150-köpfige Partygruppe soll in Köln Polizisten beleidigt und attackiert haben. Das berichten die Beamten selbst in einer Pressemitteilung.

Gegen 2.30 Uhr seien die Polizisten wegen einer Ruhestörung ans Rheinboulevard nach Köln-Deutz gerufen worden. Unterhalb der Hohenzollernbrücke habe sich die Gruppe befunden und lautstark gefeiert. Den Polizisten sei sofort eine “hohe Aggressivität und Distanzlosigkeit” entgegengeschlagen, heißt es seitens der Polizei. Die Beamten seien in Fäkalsprache beleidigt und mit Flaschen beworfen worden.

Nach Eintreffen von Verstärkungskräften habe sich die Gruppe aufgeteilt, die Störer flüchteten in unterschiedliche Richtungen. Die Polizisten blieben unverletzt.

Erhöhte Polizeipräsenz

Es blieb nicht der einzige Zwischenfall in dieser Nacht. Die Polizei war mit erhöhter Präsenz unterwegs, um Menschenansammlungen an beliebten Kölner Plätzen zur Einhaltung der Corona-Schutzverordnung zu räumen.

Insgesamt fertigten die Beamten in der Nacht zu Sonntag sechs Strafanzeigen sowie zwölf Ordnungswidrigkeitsanzeigen an. 204 Personen wurden in der Nacht zu Sonntag kontrolliert, 157 erhielten einen Platzverweis.

RND/msc