Mittwoch , 23. September 2020
Einhörnige Nashörner in Indien (Archivbild). Quelle: imago images/ZUMA Wire

Flut in indischem Nashorn-Park beunruhigt auch William und Kate

Zehn einhörnige Nashörner sind in Indien getötet worden. Das berühmte Kaziranga-Tierreservat war von heftigen Überschwemmungen heimgesucht worden. Auch Prinz William und Ehefrau Kate zeigen sich besorgt.

Gauhati. Zehn einhörnige Nashörner sind bei heftigen Überschwemmungen im berühmten Kaziranga-Tierreservat in Indien getötet worden. Der britische Prinz William und seine Frau Kate äußerten sich in einem Brief an die Parkverwaltung besorgt, wie am Samstag mitgeteilt wurde. “Seit der ersten Juniwoche haben wir keine Pause, Flutwelle auf Flutwelle hat im Kaziranga-Nationalpark und Tigerreservat schlimme Schäden angerichtet”, sagte der Parkdirektor P. Sivakumar. Insgesamt kamen mehr als 100 Tiere ums Leben.

9,6 Millionen Menschen geflohen

„Die Tode so vieler Tiere, darunter einhörniger Nashörner, sind zutiefst erschütternd“, schrieben William und Kate. Das Paar hatte den Park 2016 besucht.

Der anhaltende Monsun hat über Teilen Indiens, Bangladeschs und Nepals Regen niedergehen lassen. Mehr als 9,6 Millionen Menschen seien geflohen, teilte die Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften mit. Mehr als 550 Menschen seien in den Fluten ums Leben gekommen. Die Organisation warnte vor einer humanitären Krise. Fast ein Drittel Bangladeschs sei bereits überflutet und für die kommenden Wochen würden weitere Überschwemmungen erwartet.

RND/AP