Donnerstag , 24. September 2020
Martialischer Auftritt der Wolken vor einem starken Gewitter. Quelle: imago images/Gottfried Czepluch

Starkregen, Hagel, Sturm: Warnung vor Gewittern am Freitagabend

Vor allem im Süden Deutschlands drohen am Freitagabend noch Gewitter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen. Im Laufe des Wochenendes bleibt es dann vielerorts ungemütlich.

Offenbach. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt am Freitagabend insbesondere im Süden Bayerns und in Teilen Baden-Württembergs vor Gewittern. Neben Starkregen werden auch Hagel und Sturmböen vorhergesagt. Lokal bestehe auch Unwettergefahr durch heftigen Starkregen um 30 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit sowie größeren Hagel. Im Norden und Nordwesten gebe es dagegen nur vereinzelte kurze Gewitter. In der Nacht zum Samstag rechnet der DWD mit einem Abklingen der Gewitter.

Die von Unwettern betroffenen Gebiete veröffentlicht der Deutsche Wetterdienst hier.

Der Samstag beginne dann zunächst noch meist freundlich, doch am Abend und in der Nacht fällt laut DWD im Nordwesten der erste Regen. „Das Tief wird dann am Sonntag ganz Deutschland beeinflussen“, erklärte Meteorologe Marco Manitta. Die Folge: viele Wolken, gebietsweise schauerartiger Regen sowie einzelne Gewitter. Für die Natur sei der Regen vor allem im Südwesten aber dringend nötig.

Vor allem im Süden wird es nächste Woche warm

Schon an diesem Freitag wird es wolkiger und Schauer ziehen über den Norden und Westen. Im Südosten sind sogar kräftige Gewitter möglich. Die Temperaturen steigen im Norden und Westen auf 19 bis 25 Grad, sonst auf 24 bis 28 Grad. So bleibt es auch am Wochenende. Kommende Woche ist es der DWD-Vorhersage zufolge im Süden warm und sonnig, in Richtung Norden eher mäßig warm und zum Teil windig.

RND/seb/dpa