Sonntag , 20. September 2020
Schauspieler Wotan Wilke Möhring. Quelle: Tobias Hase/dpa

“Tatort”-Star Wotan Wilke Möhring: “Eine Impfpflicht lehne ich ab”

Eine generelle Impfpflicht kommt für “Tatort”-Star Wotan Wilke Möhring nicht infrage. Das sei ein “Eingriff in die persönliche Freiheit”, den er “nicht einfach so hinnehmen” könne, so der Schauspieler in einem Interview. In seiner Jugend sei mit Kinderkrankheiten ganz anders umgegangen worden.

“Tatort”-Star Wotan Wilke Möhring spricht sich gegen eine Impfpflicht aus. ”Das halte ich für einen Eingriff in die persönliche Freiheit und das könnte ich nicht einfach so hinnehmen”, sagte er dem Portal „t-online“.

Seiner Ansicht nach würde in unserer Gesellschaft so getan, “als würde es Viren und Bakterien als Krankheitserreger gar nicht geben”. Das halte er für falsch und appelliert: “Man muss akzeptieren, dass Krankheiten zum Leben dazugehören”, so Möhring.

Wotan Wilke Möhring lässt seine Kinder impfen

Mit Blick auf seine eigene Kindheit sagt Möhring: “Ich bin in einer Zeit großgeworden, in der Kinderkrankheiten total normal waren. Wenn einer Mumps hatte oder Masern, dann sind wir da alle hingerannt, damit wir es kriegen. Das war eine andere Haltung. Aber sie macht auch etwas mit der Stärkung des Immunsystems.”

Auf die Frage, wie er als Vater von drei Kindern mit diesem Thema umgehe, sagte Möhring, dass er diese dennoch impfen lässt. “Damit schütze ich meine Kinder und die Kinder anderer.” Für den 53-jährigen Familienvater sei das “die Abkürzung”. “Wenn ich die Zeit hätte, mein Kind drei Wochen zu pflegen, weil es die Windpocken hat, dann würde ich mir das vielleicht zweimal überlegen.”

RND/seb